Taste Alt+6. Schrift kleiner Schrift größer

Baruther Linie
 

Wegbeschreibung

Abschnitt I: S-und-Regionalbahnhof Blankenfelde bis Tunnel A10 (ca. 4 Kilometer)

Über den Parkplatz vorbei an den Fahrradständern. Hinweisschild Naturpfad "Glasowbach ehemaliger Blankenfelder See".
Natur-Besonderheiten:
Erlen- und Eschenwälder an Fließgewässern, Uferlebensraum der Fischotter, Rohrdommel, Bekassine, Kranich.

Abschnitt II: Tunnel unter Autobahn bis "Russenbrücke" südl. Spitze Rangsdorfer See
(4 Kilometer)

Von der Krummen Lanke durch einen Eichenwald mit prächtigen Eichen und Schwarzpappeln, vorbei am Seebadcasino und entlang des Rangsdorfer Sees.
Natur-Besonderheiten:
Schilfbestände, Erlbruchwald, 222 Vogelarten, davon 124 Brutvogel- und 98 Gastvogelarten (Fernglas nicht vergessen!)

Abschnitt III: Am Zülowkanal bis nach Dabendorf (7,5 Kilometer)

Vom Zülokanal führt die Baruther Linie zum Funkwerk Dabendorf zur bis Dabendorf/Märkische Straße.
Naturbesonderheiten:
Niederungskomplex Rangsdorfer See mit Wiesenbrütern, Kranich- und Gänse-Vogelzug, Storchennest über Feuchtwald, Gründland am Ermischpfuhl und Faulen See.

Abschnitt IV: Dabendorf über Nächst-Neuendorf nach Mellensee (8,5 Kilometer)

Von Dabendorf/Jägerstr. zum Königsgraben bis Nächst-Neuendorf/Friedhofsweg. Links entlang der Dorfstr., rechts den Wulzenweg bis zum Nottekanal entlang bis Buckowbrücke. Weiter bis nach Mellensee/Mokeweg.
Natur-Besonderheiten:
Niedermoorkomplex des Horstfelder- und Hechtsee mit Rohrdommel, Rohreihe, Krachich, Störchen, Salzstellen am Nottekanal, Fischotter.

Abschnitt V: Mellensee Rundweg (ca. 12 Kilometer)

An der Hauptstraße links bis zur Wünsdorfer Straße, weiter auf dem Mellensee-Rundweg über die Klausdorfer Dorfstr.
Natur-Besonderheiten:
Gewässer- und Niedermoorkomplex Mellensee, Kleiner und Großer Wünsdorfer See, Wiesenbrüter

Abschnitt VI: Mellensee durch den Wunder über Mückendorf und Paplitz nach Baruth (15 Kilometer)

Von Mellensee/Adlershorster Weg über den "66-Seen-Weg" durch die Heide und das Waldgebiet "Wunder" nach Mückendorf. Weiter nach Paplitz und über den "Fürstenweg" nach Baruth (Schlosspark, Kirche und Regionalbahnhof).
Natur-Besonderheiten:
Moor- und Trockenwaldkomplex, Wald- und Feuchtlebensraumverbund. Adlerhorst und Salzäcker. Lebensraum für Fledermäuse, Fischotter, alte Eichengruppen, Wald-Kiefern und Linden im Revier Wunder, naturnahes Waldgebiet mit Dünenstandorten als Lebensraum für Seeadler, Mopsfledermaus, Glattnatter, Heldbock, Eremit. Südlich von Mückendorf Wiesen des Baruther Urstromtales. Fließgewässerkomplex des Hammerfließes mit Röhricht und Fischotter. Allee "Fürstenweg" zwischen Paplitz und Baruth.